Samstag, 9. März 2013

0815 - ein normaler Tag

Ich bin darum gebeten worden, mal einen normalen Tag von mir zu beschreiben. Versuch ich das doch mal:

Morgens 6.45, Wecker klingelt, ich todmüde, Austauschschüler eben, umdrehen, weiterschlafen, 7 Uhr aufstehen. Duschen/Haare waschen, Schuluniform anziehen, die Küche nach Frühstück durchsuchen und meistens nichts finden. Es gibt in der Regel trockenes Weißbrot - ungetoastet ungenießbar und wir haben keinen Toaster, nur so eine Röstpfanne zum auf den Gasherd stellen und ich weiß nichtmal wo das Teil aufbewahrt wird und bezweifle, dass ich es benutzen könnte - und dazu "beyaz peynir" (weißer Käse) und "zeytin" (Oliven). Ich esse eigentlich fast ausnahmslos alles, aber bei beyaz peynir und Oliven (zum Frühstück) hörts auf. Also im Moment mach ich mir dann meist schnell einen Kaffee (ohne Wasserkocher, das Wasser wird auf dem Gasherd gekocht). Dann Zähne putzen, zu Ende fertig machen und schnell aus dem Haus hetzen, im Gehen noch den Schlüssel und die Zutrittskarte zur Site (Wohnanlage) mitnehmen, auf Socken zum Fahrstuhl laufen, den Knopf drücken und dabei die Schuhe anziehen, runter, hoffen, dass das Autotor offen ist um abkürzen zu können, aus der Site raus und auf den Servis (Schulbus, etwa so groß wie ein Anrufbus, holt die Schüler von Zuhause ab) warten. Im Servis dämmere ich meist noch ein bisschen vor mich hin oder beschwere mich über Whatsapp bei Karo, dass morgens um 8.15 Uhr im Radio im Servis nur Partymusik läuft. Dann Schule: Montags bis Mittwochs 8 Stunden, Donnerstags 6, Freitags 5. Je nach Müdigkeitsgrad und Fach, werden die ersten 2 Stunden gern mit dem Kopf auf dem Tisch verbracht. In den anderen Stunden schreibe ich Tagebuch (und liege im Moment immer eine Woche zurück), übe Türkisch, schreibe gaaanz viel Whatsapp und seit neuem lese ich auch manchmal ein bisschen aus türkischen Büchern. In Biologie schreibe ich mit und kann die Aufgaben nach einem zweiten Mal erklären dann meist verstehen. Im Moment verstehe ich auch Dil Anlatım, das ist "Türkisch - Sprache und Erzählen", wenn man das so übersetzt, bedeutet aber einfach nur, dass man sich da eben mit der Grammatik hauptsächlich auseinandersetzt. In Musik mach ich natürlich auch mit und durfte heute in der ersten Stunde dann gleich mal eine Strophe eines türkischen Liedes alleine singen, hat aber geklappt. Sport würde ich mitmachen, würden wir Sportunterricht machen. Stattdessen sitze ich da meist mit meinen Freundinnen in der Kantine und rede. Manchmal spielen wir etwas Volleyball oder der Lehrer holt mich und Aylin zu sich, schenkt uns Tee ein und fragt uns über unser Privatleben aus. Die Pausen verbringe ich mit meinen Freundinnen oder meinem Freund. Nach der Schule geht es dann entweder mit meinem Freund und seinen Freunden irgendwohin, zu meinem Freund, mit meinen Freundinnen unterwegs oder zur Bushalte, wo es ewig warten auf den überfüllten Kıraç (Stadtteil in dem ich lebe) Minibüs heißt. Wenn ich mit meinen Freundinnen weggehe, so wie heute, dann wird meist nur schnell was gegessen und ein bisschen im D&R shop geguckt. Eine von meinen Freundinnen findet doch immer ein Buch. Danach wird meist noch halbherzig in ein-zwei Klamottenläden geschaut und dann gehen wir auch schon wieder nach Hause. Mit den Freunden meines Freundes läuft das etwas anders normalerweise. Wir sind meist bis abends 11 Uhr, manchmal länger unterwegs und danach werde ich entweder in Begleitung mit dem Minibüs oder sogar mit dem Taxi nach Hause gebracht. Die Nachmittage mit denen werden zum Großteil bei meinem Freund zu Hause, im Tonstudio, in Bars oder teilweise auch draußen verbracht. Wenn ich nicht weggehe, sondern nach Hause komme, dann wird als erstes die Schuluniform aus- und die Jogginghose angezogen. Dann ein bisschen mit der Gastfamilie quatschen, Zimmer aufräumen, Netbook an, Facebook, E-Mails checken, Blog checken/schreiben, Serien gucken, Musik hören + sortieren und so weiter. Manchmal auch zusammen mit meiner Gastmutter und meiner Gastschwester Serien schauen oder mit meinem Gastvater Fußballspiele. Abends gibt es warmes Abendessen, sobald mein Gastvater von der Arbeit kommt. Das Abendessen sind immer mindestens 2 verschiedene Gerichte und von beidem einen ordentlichen Teller. Beim Essen wird ein bisschen über den Tag geredet. In der Regel fragt der Vater nach meinem Tag und es gibt nicht viel zu erzählen und dann frage ich nach seinem und er sagt mir nur, dass er aufgestanden ist, zur Arbeit ist, gearbeitet hat und wiedergekommen ist und meint dann wieder ich solle doch erzählen. Nach dem Essen setzt meine Gastmutter Çay (Tee) auf und der wird vor dem Fernseher im Wohnzimmer getrunken. Gleichzeitig oder ein bisschen später, je nachdem wie hungrig mein Gastvater ist, gibt es Obst, Apfel, Orange, manchmal Birne und manchmal noch andere Früchte. Außerdem ist im Moment ständig die Tochter der Nachbarin zu Besuch um für die Schule zu üben. Sie lernt alles mit meiner Gastmutter, nur Englisch mit mir oder wenn Meltem da ist, mit Meltem. Also seit ein paar Tagen gebe ich abends manchmal Englisch-Nachhilfe auf Türkisch. Ziemlich schwer. Ach und dann habe ich jeden Abend den Plan früh zu schlafen und es klappt NIE. An Wochenenden bin ich auch lang wach, schlafe aber auch bis 12-13 Uhr. Dann gibt es mit der Familie ORDENTLICHES Frühstück. Danach habe ich häufig Termine, Treffen mit Karo und Sönke, Sachen mit der Familie, meiner Gastschwester und ihrem Freund, meinem Freund, usw. Und ich glaube ich bin fertig mit meinem Alltag. Hab sicher tausend Dinge vergessen, aber egal. Wenn ihr Fragen habt, immer wieder gern die Kommentar-Funktion nutzen.

Dann möchte ich mich noch ganz, ganz, ganz doll für über 15.000 Seitenaufrufe bedanken! Ich fühle mich gleich richtig fame :D Nein Spaß, es freut mich einfach zu sehen, dass ich das ganze nicht nur für mich und meine Eltern schreibe, sondern auch andere mitlesen :) DANKE! ♥ Ich habe auch ein 2tes Kapitel für meinen Türkischkurs geschrieben, wenn ihr mögt, könnt ihr ja mal reinschauen. Und nun wünsche ich euch eine gute Nacht und gehe selber Schlafen. Fotos und so kommen ein andern Mal. Bin müüüde! İyi geceler :)♥

Kommentare:

  1. Du hast ein Freund ? Wie geht YFU/Familie damit um ? Ist das dir erlaubt(YFU) ? In manchen Orgas ist das ja nicht erlaubt darum frag ich .Toller Blog :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Familie ist da ZUM GLÜCK total locker :) Ist nicht unbedingt typisch für türkische Familien. Seine Familie ist ebenfalls super locker und wir verstehen uns gut. Also ich bin nicht zu YFU gerannt und hab um Erlaubnis gebeten, ich habe ihnen auch nicht Bescheid gegeben. Ich kann mich an keine Regel erinnern, die Beziehungen verbietet, würde ich auch irgendwie als totalen Schwachsinn ansehen, ist doch mein Problem. Dass das danach schwer wird ist mir bewusst, aber da hat YFU ja nichts mit zu tun. Und Danke :)

      Löschen
  2. hey :)) voll cool mal von einem vollständigen Tag von dir zu hören :)) ich hab dich lieb :**

    AntwortenLöschen
  3. Ganz viel Glück noch mit deinem Freund + toller Blog :) Vermiss dich ganz doll ;( :**

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :) Ich vermiss dich auch ♥

      Löschen